Home
Unsinn der Jagd
Wissenschaft / Jagd
Umfrageergebnis
Tod in Zahlen
Tod in Bildern
TV und Videos
Appelle / Zitate
Alternativen zur Jagd
Jagdopfer Mensch
Jagdopfer Haustier
Reaktion Jäger
Reaktion Bevölkerung
Was kann man tun?
Solidaritätserklärung
Aktionen
Jagd in der Presse
Informationsmaterial
Literatur
Jagd-Lexikon
Kontakt
Links
Impressum

vorige Seite ] Übersicht ] nächste Seite ]


ganzjährige Bejagung des Fuchses durch die Jagdgemeinschaft Treffelsdorf

Sehr geehrte Damen und Herren!

Wie ich wiederholt von der Mitgliedern der Jagdgemeinschaft Treffelsdorf gehört habe, sind sie sehr bemüht, den Fuchsbestand in ihrem Jagdgebiet "völlig auf Null zu stellen", um das Aufkommen von Feldhasen, Rebhühnern und Fasanen zu ermöglichen. Deshalb wird auch das Fuchsweibchen während der Säugezeit gnadenlos niedergestreckt.

Wie wir alle wissen, ist es schier unmöglich, eine Fuchspopulation in einem Jagdgebiet auszurotten, da immer wieder Füchse aus Nachbarrevieren "nachrücken".

Sie können nun leicht ersehen, wozu dies führt: zu einem offensichtlichen Massenmord an Füchsen, die in unseren Regionen die einzigen Raubtiere sind, die wirklich ernsthaft der immer mehr ansteigenden Mäuse- und Rattenplage Einhalt gebieten könnten. Die letzten relativ milden Winter haben in unserem Bezirk zu einer wahren Explosion der Mäusepopulatio geführt, unterstützt natürlich dadurch, dass sie eigentlich bis auf Bussard u.ä. keine wahrhaften Feinde mehr haben.

Ganz abgesehen davon, ist es für mich ein wahres Gräuel zu beobachten, wie ganze Heerscharen von Jägern unter dem Deckmantel der Tollwutgefahr ausziehen, um wirklich gnadenlos Jagd auf jeden einzelen Fuchs zu machen.

Ich hoffe, dass Sie mir irgendwie helfen können, mit Tipps etc. etc.

Ich hoffe, möglichst bald von Ihnen zu hören!

Vielen Dank!

S.

Top

vorige Seite ] Übersicht ] nächste Seite ]