Home
Unsinn der Jagd
Wissenschaft / Jagd
Umfrageergebnis
Tod in Zahlen
Tod in Bildern
TV und Videos
Appelle / Zitate
Alternativen zur Jagd
Jagdopfer Mensch
Jagdopfer Haustier
Reaktion Jäger
Reaktion Bevölkerung
Was kann man tun?
Solidaritätserklärung
Aktionen
Jagd in der Presse
Informationsmaterial
Literatur
Jagd-Lexikon
Kontakt
Links
Impressum

vorige Seite ] Übersicht ] nächste Seite ]


Kommentar zur Internetseite :(

Guten Abend,

Ich Gratuliere Ihnen zu diesem Misslungenen Internetauftritt. Als begeisterter Jäger (auch meine Frau übt die Jagd mit Begeisterung aus, und auch unsere Tochter wird dabei miteinbezogen) muss ich sagen dass ich wirklich enttäuscht von all Ihren Argumenten gegen die Jagd bin.
Sicherlich ist es ein leichtes die Mitmenschen durch Desinformation hinter das Licht zu führen und nur die Negativen Aspekte aufzuzeigen.

Positive Aspekte der Jagd möchte ich Ihnen hierbei nicht mitteilen, da sie dies wahrscheinlich sowieso nicht verstehen.

Vielleicht sollten Sie auch eine Initiative zur Abschaffung der Landwirtschaft in Österreich vorantreiben?

PS: Worin haben sie eigentlich Ihren Dr. ?

Mit freundlichen Grüßen

Martin S., BSc 



Antwort von Marc Buchtmann (WIR FÜCHSE):


Werter Herr S.,
 
über den Verteiler haben auch wir Ihre Mail erhalten.
 
Ich gratuliere Ihnen zu Ihrer Misslungenen Mail. Als begeisterter Tierfreund (auch meine Frau setzt sich für unsere Mitgeschöpfe und gegen die Jagd ein, und auch meine Tochter wird dabei mit einbezogen und lernt, Tiere als Lebewesen zu achten) muss ich sagen, dass ich wirklich enttäuscht von Ihrem trotzigen Verhalten und den damit fehlenden Argumenten bin, welche für die Jagd sprechen würden.
Sicherlich war es für die Jägerschaft bisher ein leichtes, die Mitmenschen mit Hilfe des Jägerlateins und der typischen Jägerlügen hinter das Licht zu führen und die Jagd als Notwendigkeit darzustellen.
 
Positive Aspekte der Jagd hätte ich gerne von Ihnen mitgeteilt bekommen. Doch offenbar sind Sie dazu ebenso wenig in der Lage, wie jeder andere Jäger auch. Das hat Ihrerseits also nichts mit "möchten" sondern mehr mit können zu tun. In einem Punkt haben Sie recht. Normale Menschen verstehen die "positiven Aspekte" eines Jäger natürlich nicht, denn sie haben keine Lust am Töten und empfinden auch keine Freude daran, ein Mitgeschöpf zu quälen.
 
Welche Mentalität muss man prägen, um darauf stolz zu sein?
 
Waidmannsabschaffung
NATUR OHNE JAGD e.V.
WIR FÜCHSE
M. Buchtmann


   
Antwort von Christian Nittmann:


Sehr geehrter Herr S.!

Sie haben vollkommen recht, so wie Sie schreiben, dass man mit Desinformation Mitmenschen hinter das Licht führen kann. Das beweist die Jägerschaft ja eindrucksvoll, indem sie der Bevölkerung eine Lüge nach der anderen auftischt, um von ihren tatsächlichen, abstoßenden Motiven ihres Treibens in unseren Wäldern und Wiesen abzulenken (http://www.abschaffung-der-jagd.at/unsinn-jaegerluege.htm).

Und genau dagegen treten wir an, mittels Aufklärung auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse, die ganz klar die Jagd als Schaden für unsere Natur entlarvt.

Mittlerweile werden die Jägerlügen und -märchen von der breiten Bevölkerungsschicht durchschaut, so dass bereits 64% der ÖsterreicherInnen die Hobbyjagd ablehnen und für ein Verbot sind (http://www.abschaffung-der-jagd.at/umfrage.htm).

Paul Parin, Ehrendoktor der Universität Klagenfurt und selbst Jäger bringt es auf den Punkt, indem er schreibt:
"Jagd eröffnet einen Freiraum für Verbrechen bis zum Mord und für sexuelle Lust, wann und wo immer gejagt wird. [...]".

Selbst Sie als Jäger geben die negativen Aspekte der Jagd zu.
Wie können Sie dann das gegenüber Ihrem Gewissen rechtfertigen, dass Sie sie sogar Ihre Tochter in die Jagd miteinbeziehen?

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Christian Nittmann
Initiative zur Abschaffung der Jagd

Top

vorige Seite ] Übersicht ] nächste Seite ]