Home
Unsinn der Jagd
Wissenschaft / Jagd
Umfrageergebnis
Tod in Zahlen
Tod in Bildern
TV und Videos
Appelle / Zitate
Alternativen zur Jagd
Jagdopfer Mensch
Jagdopfer Haustier
Reaktion Jäger
Reaktion Bevölkerung
Was kann man tun?
Solidaritätserklärung
Aktionen
Jagd in der Presse
Informationsmaterial
Literatur
Jagd-Lexikon
Kontakt
Links
Impressum

vorige Seite ] Übersicht ] nächste Seite ]

Anti-Jagd-Demo vor der Messe "Hohe Jagd" in Salzburg, 25.2.2006

Am 25.2.06 fanden sich gut 20 TierrechtsaktivistInnen der verschiedensten Vereine, RespekTiere, VGT, Peta und andere in Salzburg ein, um gemeinsam gegen die 'Hohe Jagd' aufzutreten.

Die Kundgebung wurde von den allermeisten Passanten durchwegs positiv aufgenommen, erwartungsgemäß aber legten einige der JägerInnen ein völlig deplatziertes Verhalten an den Tag. Mehrere AktivistInnen wurden sogar in Wort und Tat bedroht; ein Tierschützer konnte sich nur durch einen Stoß aus der Umklammerung mehrer betrunkener Jäger befreien, welche ihm einerseits das Megafon und andererseits die Kamera entreißen wollten.

Andererseits wurden viele gute Gespräche, auch mit Jägern und Besuchern geführt. So meinte ein Jäger, er schieße jedes Jahr einige Tiere, aber es falle ihm von Jahr zu Jahr schwerer. Ein sehr junger Jäger betonte im Gespräch, er habe zwar die Jagdprüfung, aber er habe schon lange nichts mehr geschossen, weil er es eigentlich nicht will.

Viele Jäger sehen sich gezwungen die von den Behörden vorgeschriebenen Abschussquoten zu erfüllen. Ein Biobauer und Jäger behauptete, er habe sogar eine hohe Strafe bezahlen müssen, weil er unter der geforderten Abschussquote bliebt. Zudem munterte er die Demonstranten auf daher eine zusätzliche Demo vor den Behörden abzuhalten.

Top

vorige Seite ] Übersicht ] nächste Seite ]