Home
Unsinn der Jagd
Wissenschaft / Jagd
Umfrageergebnis
Tod in Zahlen
Tod in Bildern
TV und Videos
Appelle / Zitate
Alternativen zur Jagd
Jagdopfer Mensch
Jagdopfer Haustier
Reaktion Jäger
Reaktion Bevölkerung
Was kann man tun?
Solidaritätserklärung
Aktionen
Jagd in der Presse
Informationsmaterial
Literatur
Jagd-Lexikon
Kontakt
Links
Impressum

vorige Seite ] Übersicht ] nächste Seite ]


Tötung der Krähen aus Mordlust

Guten Tag,

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie soll ich anfangen, fangen ich mal so an,  ich habe einige Krähen großgezogen, die ich in diesem Winter, weil er enorm hart ist, ein wenig gefüttert mit Erdnüssen, Katzentrockenfutter und an einem Tag auch ein wenig Gehacktes.

Ein Jäger der das sah, untersagte mir die Fütterung der Krähen, war für keine Guten Worte zugängig und verlangte die sofortige Beendigung der Fütterungen aus verschiedenen Gründen, wie z.B. Koloniebildungen: Krähen sind Paarbrütler und brüten nicht in Kolonien, Angst der Kinder: Gott sei dank gibt es keine anderen Vögel ausser Krähen, es wäre kein Singvogel mehr da: was ein Wunder im Winter, viele sind Zugvögel. Also eine Ausrede nach der anderen.

Ich fütterte also weiter, bis ich eines Tages eine tote Krähe fand es war genau am 24.01.2010 morgens, böse zugerrichtet. Einen Tag später tauchte der besagte Jäger Herr Menke wieder auf,  und brüstete sich damit das er weitere Krähen schießen würde, jeden Tag eine wenn ich weiter füttere.

Da hört sich doch einiges auf, Menschen erstens unter Druck setzen die sich dem Jäger nicht beugen und dann noch arme Tiere die im Winter keinen Schaden anrichten und auch Hunger haben wie andere Vögel auch zu töten, das nenne ich mal, richtige Mordlust .
Ich würde mich freuen wenn ich einige Hilfe bei der Sache bekomme

mfg

Eva-Maria K. 

Top

vorige Seite ] Übersicht ] nächste Seite ]