Home
Unsinn der Jagd
Wissenschaft / Jagd
Umfrageergebnis
Tod in Zahlen
Tod in Bildern
TV und Videos
Appelle / Zitate
Alternativen zur Jagd
Jagdopfer Mensch
Jagdopfer Haustier
Reaktion Jäger
Reaktion Bevölkerung
Was kann man tun?
Solidaritätserklärung
Aktionen
Jagd in der Presse
Informationsmaterial
Literatur
Jagd-Lexikon
Kontakt
Links
Impressum

vorige Seite ] Übersicht ] nächste Seite ]


Jagdverfehlungen - Aktiv betriebene Kirrungspolitik von Aufsichtsjäger

Sehr geehrter Herr Dr. Christian Nittmann,

ich bin bei der Suche nach hilfreichen Webseiten auf Sie gestoßen und möchte nur kurz Ihnen meine Geschichte erzählen.

Ich habe 1991 den Jagdschein erworben und habe 1995 den Jagdaufseher mit Auszeichnung bestanden, ich habe die Jagd erlernt und habe auch die ganzen nicht zu duldenden Auswüchse der Jagd kennen gelernt. Ich wollte durch ein aufmerksames Betrachten der Natur den „Richtigen Weg“ in der Jagd einschlagen. Durch diese nachhaltige und großflächige Betrachtungsweise stieß ich bald auf massiven Widerstand bei Jagdkollegen. Ich habe die Jagd also vor 3 Jahren beendet und beobachte jedoch die Machenschaften einzelner Personen nachwievor, ich habe auch Kirrungen dokumentiert und bei der Jägerschaft vorgesprochen jedoch wurde der große Mantel des Schweigens ausgebreitet. Kurzzeitig waren die elektrischen Anlagen zur Futterbereitstellung abgestellt die Futtertröge leer, jedoch jetzt zur Jagdzeit ist wieder alles beim alten denn es müssen die Geschäftspartner schnell zu einem Abschuss gebracht werden. Wie diese Jagdausübung in diesem Bereich zu Gunsten geschäftlicher Vorteile genutzt wird ist nicht mehr zu überbieten. Ich weiß es ist schwer das sie jetzt einen ehemaligen Jäger verstehen sollten, wenn Sie ganz und gar gegen die Jagd eintreten. Ich glaube das in vielen Bereichen auf die Jagd bereits verzichtet werden könnte, jedoch glaube ich das es Jäger – aber jedoch Spezialisten- in unseren Wäldern geben sollte. Jedoch mit ganz anderer Qualifikation wie es heute betrieben wird und unparteiische Personen die den Grundbesitzern von Experten vorgeben werden, zum Gute der Natur und der Tierwelt. Geld und Grundbesitz dürfte keine Rolle spielen, durch die Machtpolitik entstehen so viele Verfehlungen welche der Tierwelt und dem Lebensraum unheimlich schaden.

Wenn Sie Interesse an der ganzen Geschichte und an den Orginalschauplätzen haben ich bin gerne bereit Sie dabei mit vollem Einsatz für die Abschaffung von solchen unmoralischen Machenschaften zu unterstützen.

Würde mich über eine Rückantwort freuen.
Mit freundlichen Grüßen

E.

Top

vorige Seite ] Übersicht ] nächste Seite ]