Home
Unsinn der Jagd
Wissenschaft / Jagd
Umfrageergebnis
Tod in Zahlen
Tod in Bildern
TV und Videos
Appelle / Zitate
Alternativen zur Jagd
Jagdopfer Mensch
Jagdopfer Haustier
Reaktion Jäger
Reaktion Bevölkerung
Was kann man tun?
Solidaritätserklärung
Aktionen
Jagd in der Presse
Informationsmaterial
Literatur
Jagd-Lexikon
Kontakt
Links
Impressum

vorige Seite ] Übersicht ] nächste Seite ]


.... 

entsetzt bin ich über ihre seite!!
 
sie sollten sich mal mit dem ganzen thema beschäftigen eheh sie sowas hier verbreiten.
soviel unsinn auf einer seite hab ich noch nie im internet gesehen!!
 
beschäftigt haben sie sich null mit jagd,noch mit dem naturkreislauf oder der natur sonst könnten sie nie soetwas schreiben.
 
sie erzeugen nur hass!!
  
wissen sie.....daß jagd und fischerei der großte wirtschaftszweig europas ist???
ihren arbeitsplatz sichert??
 
daß die masse der tiere nicht jäger töten sondern die bauern in der landwirtschaft?
 
sie schreiben nirgends wieviel tiere im steaßenverkehr getötet werden.
nie schreiben sie was jäger so tun ein ganzes jahr!!!
 
zb.: tausende heken pflanzen,biotope schaffen,vom aussterben bedrohte tiere schützen und auswildern, das wild im winter füttern....ect ect
 
 gestört wird das wild im winter sicher nicht von jägern sonder.....
 
....von baragleitern die auer und birkwild verscheuchen und zur gänze verschwinden lassen!
....gams rothirsch und steinböcke duch tourenskigeher am grad aufscheuchen und abstürzen bzw in tiefe wäler gedrängt werden wo sie erheblich schaden anrichten.
....mountenbiker die quer durch die wälder flitzen und das  wild in forstzäune zutode hetzen....
...hundebesitzer die ihre hunde durch wildäcker und wälder frei laufen lassen und sich belustigen wenn ihr hund das wild zutode hetzt!!
  
und vieles mehr...
  
haben sie sich schon mal gedanklen gemacht daß sie...sie selbst ebenso den tierkreislauf beeinflußen??
krähen schützt man und jammert weil hasen aussterben und rebhühner verschwinden?????
 
in revieren wo man auerhahn und birkhan schützt sind sie in 2jahren verschwunden weil jäger sich nichtmehr kümmern.!!
haben sie sich da schon mal was gedacht?
ist das der schutz von auerwild??
 
tollwut!
impfen ist der großte wahsinn.
wem ist das wohl eingefallen?
jetzt haben wir dafür soviel raubwild daß niederwild bodenbrüter und viele geschützte tiere kaum noch eine chance haben!
dafür haben wir den fuchsbandwurm der tötlich ist.
  
wissen sie eigentlich wieviele tiere zugrunde gehen bist sie ihr gemüse auf ihrem teller haben?
hasen bei lebendigem leib eingeackert,babies die läufe abgemäht,den süßen rehhühnchen ihre jungen überfahren oder die gelege vernichtet,und die kibitze zemetzelt......
 
wollen vegetarier sich als unschuldig hinstellen???????
  
sie wollen doch daß der naturkreislauf  der wildnis überlassen wird
was suchen da  ägyptische hauskatzen im wald?????
 
ist wohl eine erhebliche störung i naturkreislauf. oder nicht?
  
egal was sie gelernt oder studirt haben.
 
was natur anbelangt können sie mir nicht dir hand reichen denn ich rede von dem was ich real in der natur erlebe!
4std täglich in der natur und viele jahre wildtierforschung!!!
 
ich weiß wovon ich rede.
  
sie sind wohl auch einer der glaubt ein tier ist geschützt wenn man es auf die rote liste tut!!
schrecklich sowas zu lesen.
 
man rechnet pro einwohner eine katze
auf 4000ha 5000einwohner
wären 5000katzen.
rechnen wir nur 1000katzen die frei laufen.
jede fängt 1x die woche eine  hasen.
das wärca 5000hasen im jahr!
 
geschweige die singvögel rehkitze echsen ect ect......
 
warum schreiben sie nicht über diese totesstrecken??
diese zahlen wären vieeeeel höher!
auf 4000ha erlegen jäger etwa mal vieleicht 200hasen
was sagen sie dazu?
 
wollen sie sich mit dieser negativen seite nur einen namen machen oder was wollen sie bewegen??
 
was in gebieten rauskommt OHNE JAGD müßten sie längst wissen!!
oder nicht??
wenn tausende wilschweine ihr gemüse vernichten und getreidefelder zunichtemachen!?
wissen sie von was ich rede??
 
den größten schaden in der natur richtet die landwirtschaft an und die ,,sogenannten tierschützer" die nur negatives rumschreien und keine ahnung von natur haben!
 
sie könne gern eine mmail senden wo sie mir erklären was sie mit dieser seite bewegen wollen.
welche erfahrung haben sie mit natur und wildbiologie?
damit versteht sich nicht theorie sondern praxis!!
 
mfg kw


Antwort von Christian Nittmann:


Sehr geehrter Herr W.,

verzeihen Sie, aber Ihre Mail ist mangels korrekter Rechtschreibung schwerlich zu lesen und somit nicht zu beantworten.
Insgesamt versuchen Sie uns aber anscheinend die übliche Jägerargumentation zu vermitteln, die aber leider bar neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse sind. Diese finden Sie allerdings auf unserer Webpage zu hauf.

Auf Ihre letzte Frage gehe ich aber gerne ein „sie könne gern eine mmail senden wo sie mir erklären was sie mit dieser seite bewegen wollen.“

Die Initiative zur Abschaffung der Jagd versteht sich als Plattform für Personen, Organisationen und Gruppen, die den Mord an den Wildtieren in unseren Wäldern und Feldern durch die Jäger nicht mehr dulden wollen. Ihre Aufgabe liegt darin alle Kräfte und Interessensgruppen in Österreich zu bündeln. Das Ziel ist die Jagd in Österreich zu verbieten. Die Initiative wurde ganz bewusst nicht als Verein gegründet und will mit keinem Tier- und Naturschutzverein in Konkurrenz treten, sondern integrativ tätig sein. Sie versteht sich als Netzwerk von Organisationen und Einzelpersonen, die für die von den Jägern verfolgten Tieren eintreten wollen (siehe auch http://www.abschaffung-der-jagd.at/impressum.htm).

Mit jagdabschaffenden Grüßen

Dr. Christian Nittmann
Initiative zur Abschaffung der Jagd


Erneute Antwort von Christian Nittmann in neuerlichen Mail von Herr W. :


Sehr geehrter Herr W.,

es macht wenig Sinn einen eingefleischten Jäger zu überzeugen zu versuchen. Daher hatte ich meine Antwort knapp gehalten. Ich versuche nun trotzdem auf Ihre nachstehenden Fragen einzugehen, die ich aus Ihren drei Emails in eine zusammengeführt habe:

nenen sie das naturschutz?
Jagen hat nichts mit Naturschutz zu tun, weil man durch töten nicht schützen kann.
Oder wollen Sie eventuell behaupten, dass Sie ein Reh, einen Fuchs oder den ach so bedrohten Auerhahn durch Töten schützen würden?

was essen sie??
Wir alle von der Initiative zur Abschaffung der Jagd sind selbstverständlich Vegetarier.

warum verfolgen sie nicht die bauern die  das zigfache an wild töten???
Darum kümmern sich andere ehrenhafte Mitmenschen, die Zivilcourage haben. Ich kümmere mich um die Jagd.
Für welche positive Änderungen in unserer Gesellschaft kümmern Sie sich?
 
warum verfolgen sie nicht die angler???
Siehe oben.

warum verfolgen sie nicht alle katzenbesitzer die hre HAUSKATZEN wild im wald laufen lassen und zigtausende tiere töten und den naturkreislauf erheblich stören???
Für dieses von den Jägern zu verbreiten gewünschte Schauermärchen töten Sie mitsamt Ihren Jagdkollegen alleine in Österreich jedes Jahr rund 40000 Katzen!! Haben Sie sich schon einmal in die Situation jener Menschen und Kinder versetzt, denen Sie ihr geliebtes Haustier und quasi Familienmitglied getötet haben. Hierzu kann ich Ihnen zich Berichte liefern, die deren Schmerz offenbaren.
Und welche Wildtiere sollen denn schon Katzen töten und den Naturkreislauf stören? Hasen, Fasane, Rebhühner, vielleicht sogar Rehe? Dazu sind Katzen überhaupt nicht in der Lage. Ist Ihnen das nicht bewusst?

wissen sie daß sie den größten wirtschaftszweig angreifen und GEGEN den artenschutz arbeiten?
Ja, ich weiß, dass ich den Wirtschaftszweig der Jagd angreife. Und Sie können mir glauben, dass mir das schon immer bewusst war und ist. Sonst würde ich es ja nicht machen. Aber vom „größten Wirtschaftszweig“ kann wahrlich keine Rede sein. Da sollten Sie sich besser informieren. Der Umsatz, der mit der Jagd in Österreich gemacht wird, entspricht dem Umsatz, der mit dem Golfsport erwirtschaftet wird. Übrigens ist in Österreich der größte Wirtschaftszweig der Tourismus.

Was wohl für die restlichen 98,6% der ÖsterreicherInnen (1,4% haben in Österreich den Jagdschein) nicht nachvollziehbar ist, dass nur des Geldes wegen die Jagd aufrecht erhalten werden und weiterhin sinnlos unsere Wildtiere getötet werden sollen.

Von Artenschutz durch die Jägerschaft ist eines der großen Jägerlügen, die das grausame Töten in unserem Wald rechtfertigen soll. Wenn Sie das von Ihnen schon erwähnte Auerwild schützen wollen, warum werden dann von Jägern jedes Jahr zwischen 350 und 530 Stück (das ist ja Ihre Sprache, nicht wahr) laut Statistik Austria getötet.
Warum werden sie denn geschossen, wenn Sie deren Rückgang beklagen?
Warum lassen Sie sie denn nicht leben, damit sie wieder mehr werden?  Es wären 350 bis 530 mehr pro Jahr!
Wo ist da Ihre Logik, außer der verdeckte Spaß am Töten?

welchen sinn ergibt das bitte?
Eine Natur, die sich selbst reguliert (das hat sie übrigens schon seit Jahrmillionen selber gemacht).
Deutlich geringerer Rotwildbestand.
Wildtiere, die nicht mehr vor den Menschen erschrecken, weil sie von ihnen nicht mehr den Tod fürchten müssen.
Einen gesunden Wald mit standortheimischen Bäumen und Pflanzen und keine Fichtenplantagen, die den Stürmen nicht stand halten.

dann stell ich die frage an sie...wieviel € würden sie für unser projekt (wiederansiedelung des bei uns ausgestorbenen auer birk und haselwildes) spenden?
Finden Sie das nicht unverschämt und unverfroren, Spenden für Auer-, Birk- und Haselwild zu sammeln und dann auf der anderen Seite diese im nächsten Moment zu töten?
Absurder und widerlicher geht es wohl nicht mehr.

oder sind sie nur ein verein der große worte klopft und haß in die bevölkerung sendet?
Wir senden keinen Hass in die Bevölkerung. Wir decken nur auf. Was auf Sie zukommt, dafür sind Sie schon selbst verantwortlich.

irgendwie ein armutszeichen das ganze was sie hier abziehen.
Wenn Sie meinen.
Laut der repräsentativen Umfrage sehen es 2/3 der ÖsterreicherInnen anders (http://www.abschaffung-der-jagd.at/umfrage-hobbyjagd.htm). Sie befinden sich da deutlich in der Minderheit. Vielleicht macht es Sinn sich darüber einmal Gedanken zu machen.

gejagd wird seit zigtausenden jahren in österreich.
und sie wollen sich den großen namen schaffen weil sie der held sind und die jagd abschaffen?? :)
Und deswegen muss man weiter jagen, obgleich mittlerweile wir als "entwickelte" Völker der Notwendigkeit der Jagd zur Nahrungsbeschaffung entwachsen sind. Die Jagd dient Ihrer Minderheit bloß als Unterhaltung und wird als Jagdsport bezeichnet. Mit Sport hat die Jagd nichts zu tun, lediglich mit der Befriedigung der Lust am Töten.

Mir geht es keineswegs darum mir einen Namen zu schaffen, so wie Sie es ausdrücken. Mir geht es darum, dass die Natur, die nicht Ihrer Microgemeinschaft gehört, sondern uns allen, vor der unsinnigen Jagd geschützt wird.
Wissen Sie denn nicht, dass jedes Jahr in Österreich hunderte Tonnen Blei in unsere Felder und Wälder geschossen werden, die Tiere und Umwelt vergiften?
Wissen Sie denn nicht, dass die Wissenschaft schon längst bewiesen hat, dass sich die Natur selber reguliert?
Wissen Sie denn nicht, dass mit der Hege – sprich Zufütterung – das Genmaterial der Wildtiere verschlechtert wird und die Rotwildbestände künstlich hoch gehalten werden?
Wissen Sie nicht, dass gerade dadurch die Wildschäden wie Wildverbiss provoziert werden?
Wissen Sie denn nicht, dass das Schießen von Füchsen kontraproduktiv ist und auch zu keiner tatsächlichen Reduktion des Fuchsbestandes kommt, weil sie r-Strategen sind?
Wissen Sie denn nicht, dass in Regionen, in denen nicht gejagt werden darf, die Jäger lügen gestraft werden, weil all deren Märchen nicht eintreten? (http://www.abschaffung-der-jagd.at/alternative-gran-paradiso.htm)
 
ich werde allen betroffenen bauern mal auf ihre seite hinweisen.
vieleicht melden sich ja welche ?
Das würde uns sehr freuen. Denn viele Bauern sind keine Freunde der Jäger.

bis jetzt haben ALLE denen ich die seite zeigte sie ausgelacht :)
auf tierschützer!!!
Wenn Sie meinen. Da ist jeder frei zu tun, was er will.
 
ichnehme an sie leben in der stadt zwischen betonwänden..........
Ich lebe am Stadtrand.
 
ein mensch der in und mit der natur aufwächst könnte niemals so etwas schreiben wie sie.
Da irren Sie sich gewaltig. Viele von uns sind am Land aufgewachsen und leben am Land.
 
offensichtlich fehlen ihnen die worte weil sie nach meiner mail sehen wieviel unsinn sie schreiben.
oder sind sie doch in der lage all meine fragen zu beantworten?
Offensichtlich nicht. Nur die Sinnhaftigkeit meines Zeiteinsatzes hierzu bezweifle ich.

rechtschreibfehler..ja aber die mail kann man soweit lesen um die fragen zu beantworten
wohl nur a peinliche ausrede??? :)
Offensichtlich nicht. Nur die Sinnhaftigkeit meines Zeiteinsatzes hierzu bezweifle ich.

wissenschaftlich belegt jaja
da haben sie aber keine ahnung von land und forstwirtschaft!
Wenn Sie meinen es besser zu wissen als die Wissenschaft bestätigen Sie damit ohnehin meine Vermutung, dass die Beantwortung all Ihrer Fragen nicht sinnvoll war. Warum also das Ganze?
 
wissen sie wer die jagd fordert??
nicht die jäger!
die behorden und die landwirte bzw forstwirtschaftliche betriebe.
Ihnen ist aber schon bekannt, dass gerade in den zuständigen Behörden Jäger sitzen. Immerhin bedarf es dort „Fachleute“. Dass Landwirte und Forstbetriebe Abschüsse aufgrund des überhöhten Wildbestandes fordern, ist bekannt, weil der durch den Überbestand verursachte Schaden reduziert werden soll. Wer aber verursacht den Überbestand und den Wildverbiss? Die Jäger. Hier ein paar Zitate aus wissenschaftlichen Werken:

„Das Reh wird durch die Bejagung in den schützenden Wald hineingedrängt, wo es auf Knospen und Baumtrieben stößt, die keinen massiven Verbiss vertragen. Dies führte gemeinsam mit den intensiv gehegten und daher unnatürlich hohen Beständen zur heutigen Verbiss-Schadenssituation.“
(Prof. Dr. Josef H. Reichholf, "Feld und Flur", 1990, S. 63 ff.)

"Außerdem bedeutet die starke Bejagung auch, dass die Tiere vermehrt Fluchtverhalten an den Tag legen müssen und so mehr Nahrung brauchen. Fluchtverhalten kostet unheimlich viel Energie, etwa 400% im Vergleich zum Stehen bzw. Äsen. Ohne dem Störfaktor Mensch (der ja weitestgehend aus dem Störfaktor Jäger besteht), können sie sich sogar in hohen Dichten normal und artgerecht ernähren, ohne forstlich oder ökologisch zum Problem zu werden. Denn sie brauchen nicht so viel Energie für nötige und unnötige Fluchten und müssen demnach weniger Nahrung aufnehmen."
(Kurt, S 260 zitiert in Thomas Winter, "Jagd - Naturschutz oder Blutsport?", 2003, S. 74)
 
der naturkreislauf wird gestört von uns menschen..da sind auch sie betroffen liebster herr nittmann
Ja, aber nur minimal. Jäger greifen massivst ein.
 
was wollen sie mir wissenschaftliches belegen ?
Jetzt sollten Sie es aber schon wissen: Die Natur bedarf keiner Jagd sondern wird durch sie nur geschädigt.
Sie können aber gerne auch unsere Zusammenfassung lesen: http://www.abschaffung-der-jagd.at/luege-und-wahrheit.htm
 
sie schreiben nur um den brei in ihrer mail.
Offensichtlich nicht. Nur die Sinnhaftigkeit meines Zeiteinsatzes hierzu bezweifle ich weiterhin.
 
ich steh auf klare worte die auch was sagen!
Schließlich hätte ich noch die Bitte, dass Sie unsere Webpage einmal genau lesen und die Argumente mal auf sich wirken lassen, bevor Sie wieder um sich werfen.
Ich wünsche Ihnen jedenfalls viel Erfolg dabei.

Mit jagdabschaffenden Grüßen

Dr. Christian Nittmann
Initiative zur Abschaffung der Jagd


Erneute Mail von Herr W. , die nicht mehr beantwortet wurde:


-ja ich verstehe herr n ittman daß ich ihnen zu überlegen bin :)

wwf gibs länger als sie und ihre wissenschaftler :)

die wissen was sie tun und was abgeht in der natur und die haben leute hauptberuflich die tag und nacht im wald liegen und beobachten und forschen und davon kenne ich zu genüge dieser menschen
also erzählen sie den stadtkindern ihre geschichte aber bei mir sind sie da falösch. sorry

und bezüglich ihrer spende des projekts auswilderung bisr und auerhahn im mühlviertel???

sie leisten weder in arbeit was für die natur noch finalziell!!

wir jäger tun wenigstens was aktiv.

sie schreiben nur haßworte.
traurig aber wahr :(

Top

vorige Seite ] Übersicht ] nächste Seite ]