Home
Unsinn der Jagd
Wissenschaft / Jagd
Umfrageergebnis
Tod in Zahlen
Tod in Bildern
TV und Videos
Appelle / Zitate
Alternativen zur Jagd
Jagdopfer Mensch
Jagdopfer Haustier
Reaktion Jäger
Reaktion Bevölkerung
Was kann man tun?
Solidaritätserklärung
Aktionen
Jagd in der Presse
Informationsmaterial
Literatur
Jagd-Lexikon
Kontakt
Links
Impressum

vorige Seite ] Übersicht ] nächste Seite ]

Schäferhund "Wolfi" von Jäger mit Schrotflinte angeschossen

Folgebericht der Hundebesitzerin Anna Willomitzer vom 6.6.06:

Sehr geehrte Frau Luksch,

leider muss ich Ihnen heute mitteilen, dass wir Wolfi nach innerhalb von 2 Tagen rapid aufgetretener Bleivergiftung einschläfern mussten. Wir sind sehr sehr traurig ...  wir hatten geglaubt, dass wir dem "Wahnsinn" entkommen sind...

Liebe Grüße

Anna Willomitzer

Bericht der Hundebesitzerin Anna Willomitzer vom 6.2.06:

Am 5.2.2006 gingen wir um ca. 15:00 - 16:00 an einem wunderschönen Wintertag in St. Aegyd vom Traisenberg herunter und bei der letzten Kurve ist uns unser Schäferhund "Wolfi" (Er ist sehr gepflegt und 15 Monate alt) davongelaufen. Eine 1/2 Stunde später hat er sich gänzlich zerschossen (mit ca. 100 Schrotkugeln) nach Hause gequält.

Wir wollten es erst nicht glauben. Wir dachten, er ist in einen Stacheldraht gelaufen oder etwas Ähnliches. In der Tierklinik um 1/2 6 Uhr in Lilienfeld wurde es dann traurige Gewissheit! Er wurde ganz aus der Nähe mit einem Schrotgewehr angeschossen.

Heute liegt er mit vielen Schmerzen bei uns im Haus! Wenn das keine Tierquälerei ist!!! ... leider völlig legal.

Bitte kämpfen Sie weiter!

 

Top

vorige Seite ] Übersicht ] nächste Seite ]