Home
Unsinn der Jagd
Wissenschaft / Jagd
Umfrageergebnis
Tod in Zahlen
Tod in Bildern
TV und Videos
Appelle / Zitate
Alternativen zur Jagd
Jagdopfer Mensch
Jagdopfer Haustier
Reaktion Jäger
Reaktion Bevölkerung
Was kann man tun?
Solidaritätserklärung
Aktionen
Jagd in der Presse
Informationsmaterial
Literatur
Jagd-Lexikon
Kontakt
Links
Impressum

vorige Seite ] Übersicht ] nächste Seite ]


Keine Abschaffung der Jagd

Klaus M. schrieb:


Wie geistig blind seit ihr eigentlich, das ihr Lügen gegen die Jäger und Jagd verbreitet ???
Fakt ist, ohne Jagd gäbe es mehr WILDUNFÄLLE, mehr WILDVERBISS an Bäumen,
mehr WILDUNFÄLLE, mehr WILDSCHÄDEN besonders durch Schwarzwild,
mehr WILD AUF ENGEREN RAUM,  mehr WILD IN ORTSCHAFTEN.
Ich bin zwar kein Jäger, habe aber nachgedacht und zu dem Ergebnis gekommen.
KEINE ABSCHAFFUNG DER JAGD.
So, und nun seit ihr mit Nachdenken dran, falls ihr dazu fähig seit.



Antwort von Christian Nittmann:


Sehr geehrter Herr Weserj., Weissb. oder M.,
 
eigentlich weiß man bei Ihnen überhaupt nicht mit wem man es zu tun hat!
Haben Sie einen Grund sich hinter verschiedenen "Pseudonymen" zu verbergen, Mr. weissb.@online.de?
 
Nun aber zur Ihren "Denkanstössen".
Ihre Mail hat mich über ein internationales Netzwerk erreicht und daher möchte ich kurz auf Ihre Gedanken kurz eingehen. Wenn Sie sich wirklich mit dem Thema über eine Milchmädchenrechnung hinaus bewegt hätten, würden Sie ganz anders denken und anders schreiben.
 
Der Wildverbiss entsteht nämlich durchwegs durch zu hohen Wildbestand, der künstlich hoch gehalten wird - und zwar von den Jägern selber. Warum? Weil man Trophäen haben möchte - und die wertvollen gibt es halt nur, wenn man genug Wild im Revier hat, die weit über "carrying capacity" liegt. Damit nun die erforderliche statistische Menge an Wild vorhanden ist, werden die Tiere im Winter gehegt, also gefüttert - zum Leidwesen der gehegten Tierart, deren Genmaterial sich verschlechtert, weil die natürliche Auslese ausgeschlossen wird.
 
Zu Ihrer Info: Diese Form der sogenannten "waidgerechten Hegejagd" hat in der heutigen Form ihre Grundlage aus der Nazi-Zeit, die unter Göring seine Ausprägung fand - mit all ihren Lügen!!
 
Übrigens ist es eben diese "carrying capacity", die den Wildbestand auch in den heute kleinen Lebensräume konstant halten würde, und zwar deutlich unter dem Bestand, der heute existiert, vorausgesetzt, dass der Mensch (Jäger) nicht mehr eingreift.
 
Falls Sie sich tiefer mit dem Thema auseinander setzen möchten, empfehle ich Ihnen folgende Literatur  http://www.abschaffung-der-jagd.at/literatur.htm. Das würde Sinn machen, bevor Ihre kraftvoll dargestellte Meinung vor deutlich besser Informierten peinlich wirkt.
 
Mit Anti-Jagd-Grüßen
 
Dr. Christian Nittmann
Initiative zur Abschaffung der Jagd Österreich

Top

vorige Seite ] Übersicht ] nächste Seite ]